MyLemon MyLEMON Kreativität & Strategische Kommunikation - www.mylemon.it
MyLEMON

DO NOT DREAM YOUR LIFE ...

Lebe deine Träume

Printfriendly
21
März
2011

Der Welttag der Poesie wurde von der XXX Sitzung der Generalkonferenz der UNESCO im Jahr 1999 gegründet und feierte zum ersten Mal am 21. März. Das Datum, der zugleich die ersten Tag des Frühlings, erkennt poetischen Ausdruck eine privilegierte Rolle bei der Förderung des interkulturellen Dialogs und der Verständigung, die sprachliche und kulturelle Vielfalt, Kommunikation und Frieden.
UNESCO im Laufe der Jahre hat sich der Tag, an dem Treffen zwischen den verschiedenen Formen der Kreativität gewidmet, mit Blick auf die Herausforderungen, die Kommunikation und Kultur im Laufe der Jahre. Unter den verschiedenen Ausdrucksformen, in der Tat, sieht jeder menschlichen Gesellschaft in die alte Satzung der Dichtkunst als Gründungs ​​Ort der Erinnerung, der Grundlage aller anderen Formen der literarischen und künstlerischen Kreativität.
Die italienischen UNESCO-Kommission feiert die Ausgabe 2011 des Tag der Poesie, in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Literaturpreis Mondello von der Fondazione Banco di Sicilia unterstützt, mit einer Auftaktveranstaltung mit dem Thema "Schicksale der Poesie: literarische Erinnerungskultur und Tagungs der kulturellen Vielfalt "in der Melodie mit den Zeichen der UNESCO. (mehr ...)

Printfriendly
Von: Antonio Pisilli
14
Juni
2010

"Ich weiß es nicht zulassen, dass eine gute, wie einer von euch, männlich oder weiblich,
gemacht wurde, verloren. Sie sind alle gleich "(Quran 3: 195) (mehr ...)

Printfriendly
Von: Anna Lucia Loscialpo
11
November
2009

Eine der grundlegenden Schritte der Tora, für unsere jüdischen Brüder und Schwestern, ist die Shema: einige Verse des Deuteronomium, Kapitel 6, die in der biblischen Kontext sind Teil des Diskurses des Moses zu seinem Volk, sofort nach Erhalt der Tabletten der Gebote. Lesen Sie sie langsam und ruhig:
"Höre, Israel: Der Herr, unser Gott, der Herr allein. Du sollst den Herrn, lieben von ganzem Herzen, euer Gott, mit deiner ganzen Seele und mit all deiner Kraft. Diese Gebote, die ich dir heute gebiete, werden Sie im Herzen bleiben; Beeindrucken Sie sie an Ihre Kinder, und wird von ihnen reden, wenn du in deinem Hause sitzt, wenn du auf dem Wege gehst, wenn du dich niederlegst und wenn du aufstehst. Binde sie am Handgelenk, als Zeichen, setzen Sie sie auf die Stirn zwischen den Augen und schreibe sie auf die Pfosten deines Hauses und an deine Tore. "
Es ist eine Strecke, auf der ich betete mehrmals, weil ich in ein paar Zeilen erklärt den ganzen Weg des Zeugnisses eines Gläubigen. Welche beginnt, wie man lesen kann, mit dem Beitritt Personal: das Gesetz Gottes, erklärt Moses, ihr, zuerst müssen, die in vielen teofurb im Parlament ist noch nicht klar "im Herzen sein." Monsignore Calderoli unten, für viele von ihrem Glauben ist bestenfalls eine kulturelle Tradition: also nicht eine Wahrheit, in die Tiefe zu suchen, und dann zu schlagen, sondern eine Waffe zu schwingen. Wie mein Kollege sagte mir, dass der Bund, spricht genau der gekreuzigt ". Da wir nicht immer werden sie zu heben, denn wir haben die Muslime hängen" Heute Carfagna hat sich ihm mehr verfeinert, im Gespräch über das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, aber die Linie ist immer die gleiche: "Das Problem ist nicht das Kreuz, aber die Burka." Unmasked Positionen instrumental, jedoch bleibt die Frage: ist es richtig ist oder nicht, um das Kruzifix aus den Schulen zu entfernen? Zurück zu Mose: Nach dem Herzen nagelte seine Werte, ein Gläubiger, wenn er auf seine Handgelenke zu binden und als Anhänger zwischen den Augen (orthodoxe Juden auch heute noch tun) zu setzen, weil die Wahl des Herzens ist außen sichtbar. Als Ehering an ihrem Finger, die wir tragen, als tilaka (der rote Tropfen) auf der Stirn der indischen Frauen verheiratet, so wie das Kopftuch oder das Kruzifix um den Hals: außer Französisch Politiker, die die verhängnisvolle Gesetz über Säkularismus genehmigt, ich glaube, dass niemand hält alle diese Manifestationen seiner als ein Angriff auf die Freiheit der anderen. "Sie schreiben sie auf die Türpfosten deines Hauses", sagt Mose, und auch hier hoffe ich, dass niemand hat nichts dagegen, aber dann fügt "und an deine Tore." Was es bedeutet, für einen Gläubigen, schreiben ihre eigenen Werte an den Türen der Stadt könnten viel diskutiert werden; konnte Tapezieren der heiligen Verkehrszeichen bedeuten (anstelle von "Nuclear Freie Stadt", die durch die Art und Weise ist nicht sehr gut, könnte man solche Sachen gesagt: "Stadt im Herzen der Maria geweiht") und vielleicht die meisten heute würde gut daran tun ; es könnte auch bedeuten, etwas tiefer, nämlich dafür sorgen, dass von der Außenseite (die Türen, in der Tat), ist seine Firma (die Stadt) für die Werte, die er glaubt zu erkennen: erkennbar ist, das heißt, für Glück seiner Bewohner, für die Aufnahme von Ausländern, für die Nächstenliebe, die menschlichen Beziehungen dominiert. Stattdessen schrieb er Isabella Bossi Fedrigotti der Corriere della Sera am 30. April, spricht von der Unzufriedenheit der jungen, in Italien das Gegenteil ist der Fall:
"Die Familie, trotz all dem Gerede davon gemacht, ist jetzt schwächer als je zuvor. Neben der oft halbiert werden, so die Jungs von der ständigen Präsenz und Ausgewogenheit beider Eltern beraubt, wird nicht mehr als einmal flankiert und in seiner Lehre von Lehrern und anderen Figuren von Pädagogen unterstützt, wie zum Beispiel der Pfarrer, aus Gründen, die manchmal paradoxerweise an die Familie zurück. Wenn in der Tat, Väter und Mütter - wie so oft - systematisch übernehmen Teile der Kinder gegen Lehrer und Professoren, ist es schwierig, dass Bund Absichts wertvoll für Bildung geschaffen werden. Und verzichten auf jede Form von Religionsunterricht ist natürlich eine sehr respektable Wahl, aber nimmt die Familie eines beträchtliche Unterstützung. Viele sind natürlich die Väter und Mütter stark genug, um es alleine zu machen, um ihre Kinder zu lehren, was gut und was schlecht ist, aber viele sind auch diejenigen, die aber nicht schaffen. "
Ich bin mir sicher daher, dass ein Kruzifix in mehr oder weniger das Problem nicht zu lösen: das ist nicht der Punkt. "Manchmal ist der gesunde Menschenverstand endet als ein Opfer des Gesetzes", sagte Pierluigi Bersani heute hinzu, dass "eine alte religiöse Tradition nicht beleidigend für jedermann sein," und ich sehe es genauso: Ich sehe auch das Risiko, dass, unter dem Vorwand der politischen Korrektheit, von nun an wird es nicht alles, was nicht steril, neutral sein. Das am Ende als in Großbritannien, wo auf Weihnachtskarten werden nicht mehr geschrieben frohe Weihnachten, nicht niemanden beleidigen, aber "Weihnachtsgrüße". Beeilen Sie sich und entfernen Sie das Kreuz, dann: Ich werde nicht auf die Barrikaden zu tun vor dem Abgeordnetenhaus und Sie werden mir sagen, dass ich Beweis des Säkularismus gegeben. Dann aber werden Sie auch erklären, was wir haben Italien gewonnen.

Eine der grundlegenden Schritte der Tora, für unsere jüdischen Brüder und Schwestern, ist die Shema: einige Verse des Deuteronomium, Kapitel 6, die in der biblischen Kontext sind Teil des Diskurses des Moses zu seinem Volk, sofort nach Erhalt der Tabletten der Gebote. Lesen Sie sie langsam und ruhig:

"Höre, Israel: Der Herr, unser Gott, der Herr allein. Du sollst den Herrn, lieben von ganzem Herzen, euer Gott, mit deiner ganzen Seele und mit all deiner Kraft. (Mehr ...)

Printfriendly
Von: Andrea Sarubbi
  • PROMOTION